Die LÜBECKER MUSEEN haben wieder geöffnet

Liebe Besucher:innen,

die LÜBECKER MUSEEN haben ihre Türen für Sie geöffnet! Ihnen, liebe Besucher:innen, die sichere Teilhabe an den kulturellen Schätzen der Stadt Lübeck in unseren Museen zu ermöglichen, ist uns ein wichtiges Anliegen. 

Zu Ihrer eigenen Sicherheit erfolgt deshalb eine Kontaktdatenerfassung an der Museumskasse vor Ort. Dafür nutzen wir die Luca-App. Ihre Kontaktdaten können Sie direkt in die App hochladen, oder Sie füllen einfach händisch unseren Kontaktbogen an der Museumskasse aus. 

HIer finden Sie alle weiteren für Ihren Besuch notwendigen Hygiene- und Sicherheitsbedingungen.

schliessen
  • Sebastian Schröder, Postament" (Detail), 2019
  • Almuth Linde, Dirty Minimal #114, 2019
  • Thomas Judisch, Eine Ladung Blaue Bohnen, 2019
  • Thomas Rentmeister, o.T., 2019

KunstBetriebe 3

Neue Impulse für Wirtschaft und Kultur

30.11.2019 Bis 12.01.2020

Für das Projekt Kunstbetriebe kommen Künstlerinnen und Künstler mit Unternehmen zu einem gemeinsamen Vorhaben zusammen. Mit dem Material vor Ort werden Ideen entwickelt und jeweils ein Kunstwerk, für die auf das Projekt folgende Ausstellung in der Kunsthalle St. Annen, erstellt. Für die Kunstschaffenden ergeben sich neue und anregende Situation mit tendenziell fremden und ungewöhnlichen Materialien zu arbeiten. Die Mitarbeiter entwickeln durch die neuen Eindrücke Verständnis und Interesse für künstlerische Vorgänge. Als dokumentarischer Beitrag entsteht abschließend eine zweisprachige Publikation.

Kunstbetriebe beruht auf einer Initiative der Künstlerin Bettina Thierig und wurde 2012 bis 2014 erfolgreich zusammen mit der IHK zu Lübeck durchgeführt.
Fortsetzungen des Projektes folgten 2015 und 2016 in einer Kooperation mit den Stiftungen der Sparkasse Holstein gGmbH. Beteiligt waren als Förderer des Weiteren die Possehl-Stiftung, die Sparkassen-Stiftung Holstein, die Pro Economia Stiftung der IHK zu Lübeck und die Stiftung KunstBetriebe2. Diese konnten in der Region Lübeck (HL, OD, OH, RZ, SE), Hamburg und darüber hinaus mit Dänemark dem Zusammenspiel zwischen Kultur und Wirtschaft neue Impulse geben.

Für die Durchführung der derzeitig laufenden dritten Staffel konnten weitere Stiftungen und Mitstreiter gewonnen werden. Die Projektsteuerung liegt bei der Vorwerker Diakonie. Zusätzlich für das Projekt konnte die Margot und Jürgen Wessel Stiftung hinzugewonnen werden, die vornehmlich den Pädagogischen Anteil des Projektes fördert, sowie die Gemeinnützige Sparkasse, Stiftung Lübeck und die Kulturstiftung des Landes Schleswig- Holstein.

Dank eines zusätzlichen Engagements der Stiftung Pro Economia wird nun die dänische Firma Femern AS als elftes Unternehmen teilnehmen. Die Unterstützung der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein ermöglicht zudem die Beteiligung drei dänischer Künstler.
Ziel des Projekts ist die Förderung von kulturellem Engagement in allen Bereichen. Die ganz persönliche Begegnung und Nähe zu der entstehenden Skulptur begünstigen den Abbau von Vorurteilen und Berührungsängsten. Ein Zusammenwachsen von künstlerischer Fertigkeit und Betriebsarbeit unterstützt die wechselseitige Erweiterung des Wahrnehmungshorizonts und schafft Akzeptanz.

Teilnehmende Kunstschaffenden mit Betrieben:
Georges Adéagbo bei der Sparkasse Eutin
Janine Gerber bei Gollan Bau GmbH
Thomas Judisch bei Gustav Tesnau GmbH & Co. KG
Thomas Kadziola bei Holz und Projekt UG
Kit Kjaerbye bei den Stadtwerken Lübeck GmbH
Peter Land bei der Wirtschaftsakademie Schleswig Holstein GMbH
Almut Linde bei Bockholt KG
Andreas Peiffer bei Femern AS
Pia Stadtbäumer bei H. & J. Brüggen KG
Thomas Rentmeister bei Hass + Hatje
 Sebastian Schröder bei der HAKO GmbH