Filter
Unsere
für
für
MI | 31.05.2017 | 19:30 - 21:00 Uhr
Lesung
JOSEPH ROTH: DIE KAPUZINERGRUFT
Erfahren, woher wir kommen. Große Romane der Weltliteratur mit Hanjo Kesting
JOSEPH ROTH: DIE KAPUZINERGRUFT
plusicon(1) Created with Sketch.

Siegfried W. Kernen (Lesung)

Hanjo Kesting (Kommentierung)

Joseph Roth schrieb »Die Kapuzinergruft« 1938 als eine Art Fortsetzung des sechs Jahre zuvor erschienenen Romans »Radetzkymarsch«. Darin hatte der Autor am Beispiel der Familie Trotta über  vier Generationen hinweg die Epoche des Kaisers Franz Joseph bis zu dessen Tod 1916  nachgezeichnet. Der Held der »Kapuzinergruft « ist ebenfalls ein Trotta, der letzte der Familie, der die Agonie des alten Österreichs erlebt. Der Autor Joseph Roth war ein ebenso genauer wie  melancholischer Chronist des Verfalls: »Ich habe die Tugenden und Vorzüge dieses Vaterlandes geliebt, und ich liebe heute, da es verstorben und verloren ist, auch noch seine Fehler und Schwächen.«

€ 15,00, Vorverkauf ab 29. März 2017, 11.00 Uhr, an der Museumskasse
MI | 28.06.2017 | 19:30 - 21:00 Uhr
Lesung
GIUSEPPE TOMASI DI LAMPEDUSA: DER LEOPARD (IL GATTOPARDO)
Erfahren, woher wir kommen. Große Romane der Weltliteratur mit Hanjo Kesting
GIUSEPPE TOMASI DI LAMPEDUSA: DER LEOPARD (IL GATTOPARDO)
plusicon(1) Created with Sketch.

Markus Boysen (Lesung)

Hanjo Kesting (Kommentierung)

Lampedusas Roman Der Leopard erschien 1958 bereits aus dem Nachlass des Schriftstellers und wurde einer der größten Bucherfolge der neueren italienischen Literatur. Er erzählt vom Verfall einer sizilianischen Adelsfamilie im ausgehenden 19. Jahrhundert, in der Epoche Garibaldis und der nationalen Einigung Italiens. Die bürgerliche Zeit zieht herauf, vom Protagonisten des Buches, dem Fürsten Salina, zwar in ihrer historischen Notwendigkeit begriffen, aber gleichzeitig verachtet.  Luchino Visconti hat den Roman kurz nach Erscheinen meisterhaft verfilmt – mit Burt Lancaster in der Rolle des »Gattopardo«, der im Italienischen eigentlich die Pardelkatze bezeichnet.

€ 15,00, Vorverkauf ab 29. März 2017, 11.00 Uhr, an der Museumskasse