Filter
Unsere
für
für
MI | 26.04.2017 | 19:30 - 21:00 Uhr
Musik
“Over and Above”, Eine Konzertreihe der Overbeck-Gesellschaft in Kooperation mit der Musikhochschule Lübeck
Portrait-Konzert mit Kompositionen von Isang Yun und einem Kurzvortrag über den Komponisten
Ernst Wilhelm Nay, Der Engel, 1944, Öl auf Leinwand, 81,5 x 100 cm, Kunsthalle St. Annen, Lübeck
plusicon(1) Created with Sketch.

Isang Yun verstand sich stets als Brückenbauer zwischen den ostasiatischen Musiktraditionen seiner Heimat Korea und der musikalischen europäischen Avantgarde des 20. Jahrhunderts. Diese lernte er bei Studienaufenthalten in Paris und Berlin kennen und hatte bereits Ende der 1950er Jahre erfolgreiche Uraufführung, die den Grundstein für seine internationale Karriere legten. Nachdem er während des Kalten Krieges vom südkoreanischen Geheimdienst aus Berlin entführt und in Südkorea wegen Kontakten in den Norden des Landesverrates angeklagt und verurteilt wurde, gelang es mit Hilfe von zahlreichen renommierten Komponistenkollegen, Dirigenten und Instrumentalisten sowie der deutschen Botschaft ihn nach kurzer Zeit dorthin zurückzuholen. Seiner Wahlheimat Berlin ist er, nachdem er 1971 gemeinsam mit seiner Frau die deutsche Staatsbürgerschaft annahm, bis zu seinem Tode treu geblieben ohne jedoch den Kontakt zu seinen koreanischen Wurzeln zu verlieren. Dieses Jahr feiern wir mit einem Portrait-Konzert im Rahmen von „Over and Above“ seinen 100. Geburtstag und stellen kammermusikalische Werke vor, bei denen insbesondere die Oboe im Zentrum steht. Ihr hat Isang Yun zahlreiche solistische wie auch kammermusikalische Werke zugedacht, besteht doch aufgrund der Beschaffenheit und des Klanges der Oboe eine enge Verwandtschaft zum koreanischen Piri, einem in traditioneller Musik verwendeten Doppelrohr-Blasinstrument. Kombiniert wird der Atem der Oboe mit Streichinstrumenten, deren Fähigkeit, einzelnen Tönen durch leichte Flexion der Tonhöhe einem archaischen, gesanglichen Gestus Ausdruck zu verleihen, sich mit dem expressiven Spiel der Oboe auf fabelhafte Weise zu verbinden weiß.

MI | 03.05.2017 | 19:30 - 21:00 Uhr
Lesung
MARK TWAIN: DIE ABENTEUER DES HUCKLEBERRY FINN
Erfahren, woher wir kommen. Große Romane der Weltliteratur mit Hanjo Kesting
MARK TWAIN: DIE ABENTEUER DES HUCKLEBERRY FINN
plusicon(1) Created with Sketch.

Henning Nöhren (Lesung)

Hanjo Kesting (Kommentierung)

Mark Twains Roman »Die Abenteuer des Huckleberry Finn« wird oft fälschlich für ein Jugendbuch gehalten. Der Titelheld ist zugleich Akteur und Ich-Erzähler, ein Tunichtgut und Kommentator seines Lebens. Er flieht vor der Schule und dem Betstuhl, dem prügelnden Vater und der zänkischen Adoptivmutter, und fährt zusammen mit seinem schwarzen Begleiter Jim, der an einen  Sklavenhändler verkauft werden soll, auf einem Floß den Mississippi abwärts. Auf ihrer Fahrt begegnen sie Menschen, die den Namen Gottes im Munde führen und doch Verbrechen begehen, die das Evangelium predigen und die Würde eines schwarzen Menschen mit Füßen treten.

€ 15,00, Vorverkauf ab 29. März 2017, 11.00 Uhr, an der Museumskasse
SA | 06.05.2017 | 13:00 - 16:00 Uhr
Sonstiges
Kabinett der spannenden Sammlungen
Lübecker stellen ihre Sammlung vor
Kabinett der spannenden Sammlungen
plusicon(1) Created with Sketch.

Entdecken Sie am 1. April & 6. Mai 2017 von 13-16 Uhr im Museumsquartier St. Annen spannende, kuriose und faszinierende Sammlungen Lübecker Bürger.

Murmeln, Telefonkarten, Ü-Eier-Figuren, PEZ-Spender, impulse-Deos, Eastpak-Bänder, Plastikschnuller, Tintenpatronen-Kügelchen, Pokemon-Karten … Wir kennen es alle. Irgendwann im Laufe unseres Lebens haben wir einmal so etwas gesammelt. Sie hatten kaum einen Wert und irgendwie doch.

Erleben Sie Sammler, die sich unterschiedlichsten Objekten verschrieben haben und kommen sie mit uns ins Gespräch über Sammler-Leidenschaften, das museale Sammeln und ganz persönliche Geschichten.

PROGRAMM

13-14:30 Uhr _ Kabinett der Sammlungen (Foyer des Museumsquartiers)

14:30-15 Uhr _ Ein Blick hinter die Kulissen der Sonderausstellung mit dem Kurator der Ausstellung Dr. Oliver Zybok (Direktor Overbeck-Gesellschaft)

15-15:30 Uhr _ Warum sammeln Museen?

Ausklang

Preis: Erwachsene: 12 / Ermäßigte: 10 / Kinder: 6 €
Abweichender Ort:
SA | 13.05.2017 | 12:00 - 16:00 Uhr
Workshop
„Anderswo“ – Workshop zur interaktiven Erkundung von Kunst
Eine Kooperation der Overbeck-Gesellschaft mit der Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg
Günther Uecker, Wind, 1998, Acryl und Nägel auf Holz, 3-tlg., 200 x 450 cm, Kunsthalle St. Annen, Lübeck
plusicon(1) Created with Sketch.

Ziel für die Teilnehmer der Workshops ist es, neue Weisen des Sehens und Wahrnehmens, des Aneignens und Vermittelns von Kunst in Kleingruppen, im Ausstellungskontext interaktiv zu erkunden. Ausgangspunkt ist dabei nicht das Wissen, sondern das situative Erleben, die spontanen und intuitiven Erfahrungen in Raum und Zeit.

In einem ersten Schritt werden Studierende der Hochschule für Kunst im Sozialen in Ottersberg als Gruppe die Kunstwerke innerhalb der aktuell laufenden Ausstellung „Lübeck sammelt I“ erkunden. Sie werden ihre ästhetischen Erfahrungen sammeln und aufzeichnen. Im zweiten Schritt werden dann die gesammelten Erkenntnisse zwischen den Teilnehmern der Workshops und den Ausstellungsbesuchern vor Ort ausgetauscht und mittels künstlerischer (interaktiver) Experimente weitergeführt. Hierbei geht es um Versuche einer anderen Art dialogischer Vermittlung, verbunden mit einer Lust an der Unwissenheit im Herangehen. Die interaktiv gewonnenen Erfahrungen und formulierten Erkenntnisse – als eine Art erste Erprobung der neuen Vermittlungsweisen – werden dann abschließend an den Kurator zurückgespeist.

Konzipiert, durchgeführt und mehrdimensional evaluiert werden die Workshops von Studierenden der Hochschule für Kunst im Sozialen in Ottersberg in Zusammenarbeit mit Dozenten.

Preis: Erwachsene: 11 / Ermäßigte: 7,50 / Kinder: 6,50 €
SO | 14.05.2017 | 12:00 - 16:00 Uhr
Workshop
„Anderswo“ – Workshop zur interaktiven Erkundung von Kunst
Eine Kooperation der Overbeck-Gesellschaft mit der Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg
Vladimír Houdek, Ohne Titel, 2015, Öl und Acryl auf Leinwand, 90 x 120 cm, Privatsammlung
plusicon(1) Created with Sketch.

Ziel für die Teilnehmer der Workshops ist es, neue Weisen des Sehens und Wahrnehmens, des Aneignens und Vermittelns von Kunst in Kleingruppen, im Ausstellungskontext interaktiv zu erkunden. Ausgangspunkt ist dabei nicht das Wissen, sondern das situative Erleben, die spontanen und intuitiven Erfahrungen in Raum und Zeit.

In einem ersten Schritt werden Studierende der Hochschule für Kunst im Sozialen in Ottersberg als Gruppe die Kunstwerke innerhalb der aktuell laufenden Ausstellung „Lübeck sammelt I“ erkunden. Sie werden ihre ästhetischen Erfahrungen sammeln und aufzeichnen. Im zweiten Schritt werden dann die gesammelten Erkenntnisse zwischen den Teilnehmern der Workshops und den Ausstellungsbesuchern vor Ort ausgetauscht und mittels künstlerischer (interaktiver) Experimente weitergeführt. Hierbei geht es um Versuche einer anderen Art dialogischer Vermittlung, verbunden mit einer Lust an der Unwissenheit im Herangehen. Die interaktiv gewonnenen Erfahrungen und formulierten Erkenntnisse – als eine Art erste Erprobung der neuen Vermittlungsweisen – werden dann abschließend an den Kurator zurückgespeist.

Konzipiert, durchgeführt und mehrdimensional evaluiert werden die Workshops von Studierenden der Hochschule für Kunst im Sozialen in Ottersberg in Zusammenarbeit mit Dozenten.

Aktuelle Austellungen