• Die Kunsthalle St. Annen
    mit Kunst nach 1945
  • Vladimír Houdek, Ohne Titel, 2015, Öl und Acryl auf Leinwand, 90 x 120 cm, Privatsammlung
    und die Overbeck-Gesellschaft
    mit zeitgenössischer Kunst
  • präsentieren »Lübeck sammelt I«
    Eine Kooperation mit der Overbeck-Gesellschaft

Lübeck sammelt I

Von Max Beckmann bis Miroslav Tichý

Bis 21.05.2017

Zu sehen sind die geheimen Bilder einer Stadt: Kostbare Werke von Lübecker Privatsammlern werden ergänzt durch Werke aus dem Depot des Museums, die selten oder noch nie zu sehen waren.

In dieser Ausstellung, die einen Bogen von der Nachkriegsmoderne bis in die Gegenwart spannt, arbeiten die Kunsthalle St. Annen und die Overbeck-Gesellschaft erstmals zusammen. Die Ausstellung »Lübeck sammelt« vereint zwei Sammlungstypen: zum einen den des öffentlichen Bereichs – Kunstwerke aus der Sammlung der Kunsthalle –, zum anderen den der Privatsphäre – Kunstwerke aus Lübecker Privatsammlungen. Während bei der öffentlichen Sammlung versucht wird, einen möglichst breit gefächerten Überblick über Kunstströmungen und -entwicklungen einer bestimmten Zeit oder Region zu vermitteln, eignet sich der Privatsammler hingegen Werke seinem eigenen, individuellen Interesse entsprechend an.

Vorgestellt werden Künstler, deren Schaffenszeit sich nach 1945 oder in der Gegenwart verorten lassen. So sind Werke von mittlerweile historischen Positionen, unter von Max Beckmann, Willi Baumeister, Hanna Jäger, Per Kirkeby, Markus Lüpertz, Ernst Wilhelm Nay, Emil Schumacher, Ulrich Rückriem und Günther Uecker, sowie solche von Vertretern der jüngeren Generation wie Vladimír Houdek, Candida Höfer, Nschotschi Haslinger, Martin Neumaier, Thomas Ruff, Thomas Schütte und Thomas Struth zu sehen.

Ernst Wilhelm Nay, Der Engel, 1944, Öl auf Leinwand, 81,5 x 100 cm, Kunsthalle St. Annen, Lübeck
Ernst Wilhelm Nay, Der Engel
1944, Öl auf Leinwand, 81,5 x 100 cm, Kunsthalle St. Annen, Lübeck, © VG Bild-Kunst
Vladimír Houdek, Ohne Titel, 2015, Öl und Acryl auf Leinwand, 90 x 120 cm, Privatsammlung
Vladimír Houdek, Ohne Titel
2015, Öl und Acryl auf Leinwand, 90 x 120 cm, Privatsammlung, Courtesy the artist
Max Beckmann, Stilleben mit zwei Blumenvasen, 1944
Max Beckmann, Stilleben mit zwei Blumenvasen, 1944 Öl auf Leinwand, 96 x 56,5 cm
aus einer norddeutschen Privatsammlung

Eine Kooperation mit der Overbeck-Gesellschaft

Wir danken unseren Partnern und Förderern:

Overbeck-Gesellschaft Verein von Kunstfreunden e.V.
Possehl Stiftung
Gemeinnützige Sparkassen-Stiftung zu Lübeck
Euroimmun
NDR Kultur
Stenzels Werbebüro

Die nächsten Termine der Ausstellung

SO | 19.03.2017 | 15:00 - 16:30 Uhr
Öffentliche Führung
Ausstellung "Lübeck sammelt I - Von Max Beckmann bis Miroslav Tichý"
mit Annette Klockmann
Ernst Wilhelm Nay, Der Engel, 1944, Öl auf Leinwand, 81,5 x 100 cm, Kunsthalle St. Annen, Lübeck
plusicon(1) Created with Sketch.

Zu sehen sind die geheimen Bilder einer Stadt: Kostbare Werke von Lübecker Privatsammlern werden ergänzt durch Werke aus dem Depot des Museums, die selten oder noch nie zu sehen waren.

In dieser Ausstellung, die einen Bogen von der Nachkriegsmoderne bis in die Gegenwart spannt, arbeiten die Kunsthalle St. Annen und die Overbeck-Gesellschaft erstmals zusammen. Die Ausstellung »Lübeck sammelt« vereint zwei Sammlungstypen: zum einen den des öffentlichen Bereichs – Kunstwerke aus der Sammlung der Kunsthalle –, zum anderen den der Privatsphäre – Kunstwerke aus Lübecker Privatsammlungen. Während bei der öffentlichen Sammlung versucht wird, einen möglichst breit gefächerten Überblick über Kunstströmungen und -entwicklungen einer bestimmten Zeit oder Region zu vermitteln, eignet sich der Privatsammler hingegen Werke seinem eigenen, individuellen Interesse entsprechend an.

Vorgestellt werden Künstler, deren Schaffenszeit sich nach 1945 oder in der Gegenwart verorten lassen. So sind Werke von mittlerweile historischen Positionen, unter von Max Beckmann, Willi Baumeister, Hanna Jäger, Per Kirkeby, Markus Lüpertz, Ernst Wilhelm Nay, Emil Schumacher, Ulrich Rückriem und Günther Uecker, sowie solche von Vertretern der jüngeren Generation wie Vladimír Houdek, Candida Höfer, Nschotschi Haslinger, Martin Neumaier, Thomas Ruff, Thomas Schütte und Thomas Struth zu sehen.




Preis: Erwachsene: 11 / Ermäßigte: 7,50 / Kinder: 6,50 €
SA | 01.04.2017 | 13:00 - 16:00 Uhr
Sonstiges
Kabinett der spannenden Sammlungen
Lübecker stellen ihre Sammlung vor
Kabinett der spannenden Sammlungen
plusicon(1) Created with Sketch.

Entdecken Sie am 1. April & 6. Mai 2017 von 13-16 Uhr im Museumsquartier St. Annen spannende, kuriose und faszinierende Sammlungen Lübecker Bürger.

Murmeln, Telefonkarten, Ü-Eier-Figuren, PEZ-Spender, impulse-Deos, Eastpak-Bänder, Plastikschnuller, Tintenpatronen-Kügelchen, Pokemon-Karten … Wir kennen es alle. Irgendwann im Laufe unseres Lebens haben wir einmal so etwas gesammelt. Sie hatten kaum einen Wert und irgendwie doch.

Erleben Sie Sammler, die sich unterschiedlichsten Objekten verschrieben haben und kommen sie mit uns ins Gespräch über Sammler-Leidenschaften, das museale Sammeln und ganz persönliche Geschichten.

PROGRAMM

13-14:30 Uhr _ Kabinett der Sammlungen (Foyer des Museumsquartiers)

14:30-15 Uhr _ Ein Blick hinter die Kulissen der Sonderausstellung mit dem Kurator der Ausstellung Dr. Oliver Zybok (Direktor Overbeck-Gesellschaft)

15-15:30 Uhr _ Warum sammeln Museen?

Ausklang

Preis: Erwachsene: 12 / Ermäßigte: 10 / Kinder: 6 €
Abweichender Ort:
SA | 08.04.2017 | 12:00 - 16:00 Uhr
Workshop
„Anderswo“ – Workshop zur interaktiven Erkundung von Kunst
Eine Kooperation der Overbeck-Gesellschaft mit der Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg
Günther Uecker, Wind, 1998, Acryl und Nägel auf Holz, 3-tlg., 200 x 450 cm, Kunsthalle St. Annen, Lübeck
plusicon(1) Created with Sketch.

Ziel für die Teilnehmer der Workshops ist es, neue Weisen des Sehens und Wahrnehmens, des Aneignens und Vermittelns von Kunst in Kleingruppen, im Ausstellungskontext interaktiv zu erkunden. Ausgangspunkt ist dabei nicht das Wissen, sondern das situative Erleben, die spontanen und intuitiven Erfahrungen in Raum und Zeit.

In einem ersten Schritt werden Studierende der Hochschule für Kunst im Sozialen in Ottersberg als Gruppe die Kunstwerke innerhalb der aktuell laufenden Ausstellung „Lübeck sammelt I“ erkunden. Sie werden ihre ästhetischen Erfahrungen sammeln und aufzeichnen. Im zweiten Schritt werden dann die gesammelten Erkenntnisse zwischen den Teilnehmern der Workshops und den Ausstellungsbesuchern vor Ort ausgetauscht und mittels künstlerischer (interaktiver) Experimente weitergeführt. Hierbei geht es um Versuche einer anderen Art dialogischer Vermittlung, verbunden mit einer Lust an der Unwissenheit im Herangehen. Die interaktiv gewonnenen Erfahrungen und formulierten Erkenntnisse – als eine Art erste Erprobung der neuen Vermittlungsweisen – werden dann abschließend an den Kurator zurückgespeist.

Konzipiert, durchgeführt und mehrdimensional evaluiert werden die Workshops von Studierenden der Hochschule für Kunst im Sozialen in Ottersberg in Zusammenarbeit mit Dozenten.

Preis: Erwachsene: 11 / Ermäßigte: 7,50 / Kinder: 6,50 €